Mardi du Livre

FORGIARINI & WAGENER                                                                                       18. Oktober, 19h30 zu Mamer am Kinneksbond

Tullio Forgiarini est né à Luxembourg en 1966. Auteur de romans noirs, la plupart en français, son premier roman en luxembourgeois „Amok“ a reçu le « European Union Prize for Literature » en 2013. Donato Rotunno s’en est inspiré pour le film « Baby(a)lone », sorti en salles 2015. Lors de cette soirée littéraire, il lira un extrait de  « La Ballade de Lucienne Jourdain ».                                                                              

Nora Wagener wurde 1989 in Luxemburg geboren. Ihr erster Roman „Menschenliebe und Vogel, schrei” erschien 2011 beim Verlag Op der Lay. Ein Erzählband „E. Galaxien“ erschien 2015 beim Conte Verlag (D). Sie wurde unter anderem mit dem „Prix Arts et Lettres“ des Institut Grand-Ducal (2014)  ausgezeichnet. An diesem Abend wird sie Auszüge aus ihrem Erzählband „Larven“ vorlesen.

Mehr Infos: HIER

Junge Literatur aus Österreich & Luxemburg

Valerie Fritsch & Nora Wagener.

Lesung am 3. Oktober im Centre national de littérature in Mersch.

Weit oben auf der Liste der vielfach ausgezeichneten und öffentlichkeitswirksam auftretenden Jungautorinnen aus Österreich und Luxemburg stehen Valerie Fritsch und Nora Wagener. Heute treffen sich die beiden Autorinnen der deutschsprachigen Literatur zum ersten Mal und lesen aus neueren Prosawerken.

Der Literaturkritiker Jérôme Jaminet spricht mit beiden Schriftstellerinnen über ihr Schaffen und die junge Literaturszene.

Mehr Infos: HIER.

Buchvirstellung

Et glüht am Gudde Wëllen !

GluehschwengEt ass souwäit!                               Ech – d’Glühschwéngchen – a meng zwee Ghostwriter d’Nora Wagener an de Luc Caregari stellen, zesumme mam Zeechner Carlo Schmitz, meng Aventure vir, déi een an Tëschenzäit an all gudder Librairie (an bei Op der Lay) ze kafe kritt. Den 18. Juni um 17h30 kënne mer zesummen erliewen, wéi ech iwwerhaapt zum Glühe komm sinn a wou mech dat alles higefouert huet.
Mir wieren alleguerte frou, wann der kéint dobäi sinn. Ech gi bis dohin nach en Tour a meng Sauna dréinen.

D’Glühschwéngchen.

D`Glühschwéngchen

E Kannerbuch fir Grouss a Kleng.                                                                                         Méi Infos: Op der Lay

Beim Glacewon … De Verkeefer huet verdaddert bei et erof geluusst. “Ah, sou ass dat! Maach dech wech, du Schwäin, mir schmëlzen hei uewen d`Glacë fort. Dajee!”

Gluehschweng